position

2015      Entwicklungsplan Burbach      Karte Entwicklungsplan



Am 10.12.2014 um 19.00 Uhr findet im Dorfgemeinschaftshaus Thalhausen die schon lange geplante

Bürger- Info- Veranstaltung statt, dazu sind alle interessierten Bürger eingeladen Einladung



  06.11.2014      Erneuter Störfall in der Biogasanlage     

Wie uns auf Anfrage von den Behörden bestätigt wurde, versickert auch durch die sanierte Bodenplatte,

kurz nach der Maiseinlagerung Gärsaft.

Die Menge wird bisher als gering eingeschätzt, da aber noch nicht bekannt ist an welcher Stelle das Leck ist,

will die BI sich nicht auf geschätzte Werte verlassen und nimmt mehrmals wöchentlich Wasserproben

um eine erneute Verseuchung des Burbaches rechtzeitig zu erkennen. NR-Kurier



  15.09.2014      Besichtigung Sanierung der Biogasanlage :      Protokoll



Biogasanlagen bieten immer wieder Anlaß zu kontroversen Diskusionen




  15.04.2014      bisher gibt es noch keine Fortschritte bei der Sanierung der Biogasanlage,

deshalb wurde die Bürger- Info- Veranstaltung auf unbestimmte Zeit verschoben.

Sobald ein Termin vereinbart ist, wird er hier bekannt gegeben



   25.03.2014      laut RZ- Bericht liegt die Genehmigung zur Sanierung vor,

leider sind auf den offiziellen Internetseiten der SGD Nord und der Kreisverwaltung keine Stellungnahmen dazu veröffentlicht.



  20.11.2013      Infoaustausch zwischen Vertretern der Bürgerinitiative, der Kreisverwaltung und der SGD Nord

Die Wasserwerte des Burbaches sind mittlerweile wieder im Nomalbereich, allerdings finden sich nur sehr wenige Kleinlebewesen im Bach.

Es liegt mittlerweile ein Sanierungsplan der Bioenergie-Kirchspiel Anhausen GmbH &Co KG vor.

Hierzu gibt es jedoch seitens der Kreisverwaltung und der SGD Nord noch offene Fragen, die hoffentlich im Januar 2014 beantwortet sein werden.

Deshalb wird es voraussichtlich Ende Januar 2014 eine erneute Bürger- Info- Veranstaltung mit allen Beteiligten im Gemeindehaus in Thalhausen geben.



  November 2013      Bericht von Bärbel Brüggmann, SWR-Studio Koblenz - Fotos unter Historie 2013

Vor einem Jahr schlugen in Thalhausen Bürger aufgeregt Alarm.

Der Burbach, der etliche Anglerteiche speist und früher sogar für die Wasserversorgung genutzt wurde, war mit schleimigen Pilzen überwuchert.

Biologen stellten fest: Es gab kein Leben mehr in dem fließenden Gewässer.

Was war passiert ?

Erst kurz zuvor war die nahe gelegene Biogasanlage in Anhausen in Betrieb gegangen.

Einen Zusammenhang schlossen die Betreiber aus.

Erst nach Monaten wurde amtlich festgestellt: Die Silos sind nicht dicht, Massen von Sickerwasser fließen durch das Erdreich und verdrecken den Bach.

Eine mobile Kläranlage filtert seitdem das Wasser.

Die Silos dürfen solange nicht benutzt werden bis sie komplett abgedichtet sind.

Seitdem scheint es mit dem Bach wieder aufwärts zu gehen - doch das Misstrauen der Thalhausener Bürger bleibt.

Bärbel Brüggmann berichtet: Bachbegehung 30.10.2013



  August 2013      die Kreisverwaltung dementiert den Abbau der Kläranlage auf ihrer Infoseite.

  Als nicht korrekt bezeichnet die KV Neuwied die Information auf der Internetseite der Bioenergie Anhausen,

  wonach die mobile Kläranlage nun ihre Schuldigkeit getan habe und bis Ende Juli abgebaut werden könne.

  Die Untersuchungen im Umfeld der Biogasanlage sind noch nicht abgeschlossen

  welche Restbelastungen noch im Boden vorhanden sind ist noch unklar

  Die SGD Nord misst im Quellschacht 1 immer noch eine höhere organische Belastung als im unbelasteten Quellschacht 2

  Quellschacht 1(> 5 mg TOC/l)und (~ 5 mg/l Sauerstoff) ´

  Quellschacht 2(~ 1 mg TOC/l) und > 9 mg/l Sauerstoff).

  Das Wasser aus dem Quellschacht 1 riecht noch schwach nach Silage.

  Die Kläranlage muss vorläufig weiter arbeiten, damit eine Restverschmutzung nicht auf den Burbach durchschlägt.

  Quelle: KV Neuwied Infoseite



  02.07.2013      ca 14.00 Uhr die Leitung zum Brunnen wurde gespült (normaler Durchlauf).

  Das "Spülwasser" wurde in einem Güllefass aufgefangen und entsorgt.

  Gegen 15.00 Uhr hat Herr Jodes eine Probe entnommen die im Mittelrheinlabor untersucht wird.

  Das Wasser riecht stark eisenhaltig, es hat sich eine rostartige Schicht im Brunnenbecken abgesetzt.

  Das ankommende Wasser wird dem unbelasteten Quellschacht 2 entnommen

  und gelangt über den Sammelschacht und das Leitungssystem (ca. 1 km) zum Brunnen.

  Im kontaminierten Quellschacht 1 zeigen sich noch immer Verunreinigungen



  10.06.2013      Infoaustausch Kreisverwaltung Nwd /BI- Nothilfe Burbach.      Protokoll

  Keine landwirtschaftlichen Feldsilagen im Einzugsgebiet des Burbaches und der Wasserschutzgebiete     Karte  



05.06.2013      Treffen zwischen Vertretern der BI und Prof. Wieber (SGD Nord) um 18.00 Uhr.     Protokoll



06.05.2013      Mittlerweile hat die BI 124 Mitglieder

Alle, denen die Interessen der BI Nothilfe Burbach am Herzen liegen, sind zur Mitarbeit eingeladen.

Um die BI finanziell zu unterstützen, wurde ein zweckgebundenes Spendenkonto eingerichtet.

Da es sich bei unserer Bürgerinitiative nicht um einen eingetragenen Verein handelt.

wurde das Konto auf den Namen d. Kassierers/ der Kassiererin angelegt:

Kontoinhaberin: Claudia Retterath

Verwendungszweck: Spende BI-Nothilfe-Burbach

Sparkasse Neuwied

BLZ 574 501 20

Kto: 130521115

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken,

die uns bereits durch finanzielle aber auch durch tatkräftige Hilfe unterstützt haben.



Einladung zur Burbachbegehung

am 3. Mai um 18.00 Uhr

Alle am Wohle der Natur Interessierte sind eingeladen,

gemeinsam mit Herrn Jodes von der Kreisverwaltung Neuwied

und Pressevertretern, an einer Burbachbegehung teilzunehmen.

Treffpunkt: Quellfassung (Kläranlage)

Bitte beachtet die eingeschränkten Parkmöglichkeiten an der Burbachquelle

Zum evtl. Rücktransport ist ein Shuttle Service eingerichtet.



17.04.2013      Die Bürgerinitiatve hat Stand 15.04.2013, 107 Mitglieder



20.03.2013      Gründung der Bürgerinitiative Nothilfe Burbach

alle Interessenten sind zur Mitarbeit oder Förderung unserer Bürgerinitiative eingeladen.